1. Zum Training ist pünktlich zu erscheinen.
  2. Wer dennoch zu spät kommt, der wartet nach dem Umkleiden in Seiza am Mattenrand, bis der Lehrer ihn auf die Tatami winkt.
  3. Der Trainingsraum/die Trainingsfläche sind nicht mit Schuhen oder Outdoortabi zu betreten.
  4. Vor dem Betreten und Verlassen der Trainingsfläche ist durch eine Verbeugung zu grüßen. Das Gleiche gilt bei Partnerübungen sowie  gegenüber dem Lehrer.
  5. Das Training (die Trainingsfläche) ist nicht ohne Abmeldung beim Trainer zu verlassen.
  6. Mobiltelefone sind vor dem Betreten des Dōjō auszuschalten und erst nach dem Verlassen des Dōjō wieder einzuschalten. Ausnahmen sind ausschließlich berufliche Gründe, diese sind dem Lehrer vor dem Training mitzuteilen!
  7. Während des Trainings ist das Tragen von Schmuck und das Kaugummikauen untersagt. Finger- und Fußnägel sind kurz und sauber zu halten.
  8. Vermeide lautes und unnötiges Reden und übe immer mit höchster Konzentration. Bei Erläuterungen von Techniken sitzt man im Seiza oder im Fudoza.
  9. Trainiere jede Technik zuerst vorsichtig und bewusst und steigere Dich langsam.
  10. Respektiere Deinen Lehrer und ebenso Deine Trainingspartner. Kritisiere keine anderen Mitglieder, sondern sei bereit, ihnen zu helfen.
  11. Arbeite selbstständig mit, Dich zu verbessern. Du bist für Dein Vorankommen verantwortlich.
  12. Helfe mit, die Ideen und Ideale der japanischen Kampfkünste zu verbreiten, missbrauche aber nicht Dein Können. Demonstriere nicht unnötigerweise Techniken in der Öffentlichkeit und unterlasse Prahlerei.
  13. Gehe keine Auseinandersetzungen mit Schülern anderen Kampfsportarten, Verbänden und Stilrichtungen ein und vermeide Konflikte im öffentlichen Leben.
  14. Versuche diese Regeln zu leben um den Pfad des Kriegers gehen zu können.